ARBEIT.LEBEN.ZUKUNFT

... Farbe bekennen- Betriebe sichern...

 

 

An die Mitarbeiter in den Innungsfachbetrieben des Maler- und Lackiererhandwerks in Mecklenburg- Vorpommern

Der tarifliche Ecklohn in Höhe von 15,87 €  ist, anders als von der Gewerkschaft behauptet keineswegs neu.

Der Gesellenlohn wird regelmäßig auf Bundesebene verhandelt und abgeschlossen und gilt auch stets für MV. Innungsmitglieder nehmen ihre soziale Verantwortung hier deutlich wahr. Dies ist seit 1990 so. Neu ist auch nicht, dass ein Tariflohnanspruch von Gewerkschaftsmitgliedern geltend gemacht werden kann wenn sich sein Arbeitgeber durch Innungsmitgliedschaft zur Tariftreue bekennt.

Unsere Innungsfachbetriebe zahlen regional angepasste gute Löhne, die deutlich über dem Branchen- Mindestlohn liegen,  die der Leistungsfähigkeit der Betriebe entsprechen und die deren Wirtschaftlichkeit sichern.

Das wissen auch die meisten Gesellen die sich als Teil ihrer Maler- und Lackiererbetriebe sehen.

 

Gutes Land- Gute Leute - Gute Löhne

 

dass bedeutet auch gutes Betriebsklima, freiwillige soziale Leistungen, Qualifikation und Ausbildung.

Dazu bekennen sich die Innungsfachbetriebe des Maler- und Lackiererhandwerks in Mecklenburg- Vorpommern. Stärkt mit uns das organisierte Handwerk in MV, geht mit uns gemeinsam gegen Konkurrenz durch Schwarzarbeit und Flucht vor Sozialleistungen an. Damit gute Leistung noch besser bezahlt werden kann.

 

PS:

Weshalb gibt es zusätzlich zum bundesweiten Ecklohn einen Landeslohn- Tarifvertrag für MV?

… weil hiermit eine  Abstufung für Vorarbeiter und  Junggesellen und Ungelernte gegenüber den gestandenen Gesellen erfolgt.

Neu ist auch, dass die Anforderungen zum Erhalt des Gesellenlohnes konkret formuliert sind, nämlich es müssen die Mitarbeiter

·        die Gesellenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk erfolgreich abgelegt haben.

·        alle typischen Maler- und Lackiererarbeiten eigenverantwortlich ohne fachliche  Anleitung nach zweijähriger tatsächlicher Tätigkeit im Maler- und Lackiererhandwerk ausführen können. 

·        die Fähigkeit zur Ausführung der berufsbildspezifischen Arbeiten mit der ortsüblichen Leistung haben.

 

2. PS

Wenn Tarifveträge gelten , dann in allen Punkten.

Damit gilt auch die Ausschlussfrist

Verfall der Forderungen jeweils 2 Monate nach Fälligkeit, wenn nicht schriftlich geltend gemacht.- also nicht bis Oktober 2018 rückwirkend !

 

 

Gewerkschaft schürt Zwietracht, SPD feiert sich

Der Tariflohn ist, anders als von der Gewerkschaft behauptet keineswegs neu.

Der Gesellenlohn wird regelmäßig auf Bundesebene verhandelt und abgeschlossen und gilt auch für MV seit 2018 in der jetzigen Höhe.

Neu ist auch nicht, dass ein Tariflohnanspruch von Gewerkschaftsmitgliedern geltend gemacht werden kann wenn sich sein Arbeitgeber durch Innungsmitgliedschaft zur Tariftreue bekennt. Innungsmitglieder nehmen ihre soziale Verantwortung hier deutlich wahr. Dies ist seit 1990 so.

 

Neu ist aber, dass mit dem Landeslohn- TV eine Abstufung für Vorarbeiter und  Junggesellen und Ungelernte gegenüber den gestandenen Gesellen erfolgt.

Neu ist auch, dass die Anforderungen zum Erhalt des Gesellenlohne konkret formuliert sind, nämlich es müssen die Mitarbeiter 

·        die Gesellenprüfung im Maler- und Lackiererhandwerk erfolgreich abgelegt haben.

·        alle typischen Maler- und Lackiererarbeiten eigenverantwortlich ohne fachliche  Anleitung nach zweijähriger tatsächlicher Tätigkeit im Maler- und Lackiererhandwerk ausführen können.

·        die Fähigkeit zur Ausführung der berufsbildspezifischen Arbeiten mit der ortsüblichen Leistung haben.

 

Unsere Innungsfachbetriebe zahlen regional angepasste gute Löhne, die der Leistungsfähigkeit der Betriebe entsprechen und die deren Wirtschaftlichkeit sichern.

Das wissen auch die meisten Gesellen die sich als Teil ihrer Maler- und Lackiererbetriebe sehen.

 

Tarifverträge müssen ausgewogen sein und passen nicht immer und für jeden Fall. Diese Erfahrung haben wir seit 1990  gemacht und hoffen auf die Vernunft der Gewerkschaft IG B.A.U, nicht zum Eintreiber und Klagevertreter zu werden und unser farbiges Handwerk in MV zu spalten.

Wenn Betriebe aus Angst um Zahlungsverpflichtung aus den Innungen austreten hat die IG keinen Tarifpartner mehr.

Auch die SPD- Fraktion um Herrn Schulte sollte dies wissen:

Auszug aus einem Schreiben des Landesinnungsmeisters Christian Benter vom 21.Mai 2019

„Auch die in den Innungen und dem  Landesverband freiwillig organisierten Maler- und Lackierer- Betriebe in MV sind grundsätzlich daran interessiert, die Tarifsituation, und besonders die Tarifbindung  in Mecklenburg-Vorpommern zu verbessern.

 

Leider gibt es jedoch zahlreiche Betriebe die sich den tariflichen  Regeln entziehen, indem sie sich z.B. durch falsche Angaben oder Betätigung in Handwerken, für die keine Anmeldung bei den Sozialkassen erfolgt ist, ihren sozialen Verpflichtungen und tariflichen Mindestlöhnen nicht nachkommen. Hier ergibt sich auch für die Politik ein weites Betätigungsfeld.“

 

Eine Antwort von Herrn Schulte haben wir nicht erhalten.

 

 

Neue Werbemittel für Innungsbetriebe!

 

15 Landesinnungsverbände und mehr als 120 Innungen in Deutschland benutzen bereits die vor kurzem an den Start gegangenen, neuen Logos der Innungsorganisation – und täglich werden es mehr.

Die modernisierten drei Schilde im neuen Look repräsentieren die lange Tradition der Innungen, hervorgegangen aus den Zünften des Mittelalters. Die Farbwelt ist abgeleitet von den Primärfarben Rot, Gelb und Blau – auch das eine Tradition. Die neue Marke nicht nur besser druckbar und wirkt frischer. Sondern sie „spricht“ auch - in Verbindung mit verständlichen Claims und starken Botschaften!

 Basis ist die Kommunikationsmarke „DIE MALER“, mit den Unterzeilen „Wir bilden Dich aus“ oder „Leidenschaft für Farbe“. Für unsere Innungsmaler und -lackierer bieten wir das neue Logo in mehreren Varianten an, mit denen der Betrieb sich zur Innung bekennt und hilft, deren Image aufzuwerten:

„DIE INNUNGSMALER“ mit den Unterzeilen „Einfach besser“, „Kompromisslos Qualität“ oder „Wir können Farbe“. Für werbliche Anwendungen, bei denen eine kleine Schrift schwer lesbar wäre, stehen das Logo „DIE MALER DIE LACKIERER“ sowie "Meisterbetrieb der Maler und Lackierer Innung" zur Verfügung.

Die Logos stehen in verschiedenen Dateiformaten als ZIP-Pakete unter www.farbe.de/mitgliederportal/service/marketing/logos und im Malershop kostenlos zum Download bereit. Ein enthaltener Styleguide informiert über die Anwendung.

Sachverständige gesucht


 

Für das Land Mecklenburg- Vorpommern werden vereidigte Sachverständige für das Maler- und Lackierer- Handwerk (auch Teile des Berufsbildes) gesucht.

Der Verband möchte sich einen Überblick über Interessenten verschaffen um ggf. Weiterbildung und / oder Prüfungen in MV anzubieten oder die Kooperation mit dem Niedersächsischen Verband entsprechend auszubauen.

 

Bitte melden Sie Ihr Interesse -unverbindlich- und unter Angabe bereits absolvierter Ausbildungsbausteine  bis zum 15. Mai 2015 per mail an lange@kh-mail.de

<< Neues Textfeld >>

FACHVERBAND Farbe.Gestaltung.Bautenschutz Mecklenburg Vorpommern

                                                      

Landesinnungsverband des Maler- und Lackiererhandwerks Mecklenburg-Vorpommern

23970 Wismar * Turnerweg 11 * Geschäftsführerin Antje Lange tel 03841 27170 * fax 03841 271727

 e-Mail lange@kh-mail.de  mobil 0171 127 91 87

Landesinnungsmeister Christian Benter * Villenstraße 13 * 17509 Lubmin tel 038354 23597

 e- Mail info@benter-maler.de mobil 0171 9555715

 

Wir vertreten die politischen , fachlichen und wirtschaftlichen Interessen des Maler- und Lackiererhandwerks Handwerks in Mecklenburg- Vorpommern. 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Antje Lange